© Kurier/Gilbert Novy

Straßenaufsicht
07/19/2019

Parksheriff will Strafzettel nicht korrigieren: "Ich habe keinen Bock"

Ein Mann hatte einen Handy-Parkschein gelöst und bekam trotzdem einen Strafzettel. Als er dem Sheriff nachlief, kam es zum Streit.

von Konstantin Auer

Abdullah S. parkte vergangene Woche in der Semperstraße in Wien-Währing. Er war nur kurz weg und löste mit dem Smartphone einen Parkschein für 15 Minuten. Als er wieder kam, sah er einen Strafzettel in der Höhe von 36 Euro auf seiner Windschutzscheibe.

Er lief dem Organ der Wiener Straßenaufsicht bis in die Canongasse nach und wollte sich beschweren. Es kam zum Streit, denn dieser soll sich geweigert haben, den Strafzettel zu korrigieren. S. zückte sein Handy und filmte den Mitarbeiter der Wiener Parkraumüberwachung. "Wenn das mein Fehler ist, dann müssen Sie es eh nicht bezahlen", sagt der Parksheriff in dem aufgenommenen Video.

Doch Abdullah S. gibt nicht nach. Er will sich nicht an die Behörden wenden, wirft dem Kontrollorgan vor, ihn zu provozieren. Der Parksheriff erwidert in der Aufnahme: "Ich will jetzt da nicht rüber gehen und schauen, ob das Kennzeichen stimmt" und "da habe ich wirklich keinen Bock drauf".

Er habe ihn vertröstet, dass er später zu seinem Auto kommen werde. Gekommen sei er laut S. aber nie.

"Ich soll mich jetzt also behördlich herumschlagen müssen, damit ich die unrechtmäßige Strafe nicht zahlen muss. Ich halte solche Zustände für inakzeptabel", beschwert sich Abdullah S. Von der Polizei, die auch für Presseanfragen bezüglich der Parksheriffs zuständig ist, gab es am Freitag keine Stellungnahme zu dem Video.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.