© bichner/p1060317.jpg

Winterwetter
02/12/2013

Viel Schnee in Wien und Umgebung

Großeinsatz für den Winterdienst, dennoch kam es zu Verspätungen der Öffis. Kettenpflicht im Weinviertel.

In Wien haben die Schneefälle in der Nacht auf Dienstag für einen Großeinsatz des Winterdienstes gesorgt: Am Vormittag waren 1.400 Einsatzkräfte unterwegs, informierte die für die Schneeräumung zuständige Magistratsabteilung 48. Sie kümmert sich um 2.800 Straßenkilometer. Auch die Öffis kämpften gegen die winterlichen Verhältnisse an: Bei Bus und Bim kam es aufgrund der Witterung zumindest in der ersten Tageshälfte zu Verspätungen.

"Wir fahren überall, aber es kommt zu längeren Wartezeiten", informierte ein Sprecher der Verkehrsbetriebe. Gründe seien etwa Verkehrsunfälle auf den Routen oder verstopfte Weichen. Der Winterdienst der Wiener Linien sei jedenfalls im Einsatz, um die Gleise vom Schnee freizumachen bzw. um die Weichen zu putzen.

Teilweise Kettenpflicht im Weinviertel

In Niederösterreich waren vom Winterwetter am stärksten der Süden (Industrieviertel) und das Weinviertel betroffen. Laut Landespressedienst waren es in der Früh jeweils etwa acht Zentimeter. In Wiener Neustadt wurde die Gebührenpflicht für die Kurzparkzonen vorübergehend aufgehoben.

Für Lkw über 3,5 Tonnen galt am Dienstag auf der A2 (Südautobahn) im Wechselabschnitt vorübergehend Kettenpflicht. An die Verkehrsteilnehmer wurde appelliert, die Geschwindigkeit den winterlichen Verhältnissen anzupassen und den Abstand zu vorderen Fahrzeugen zu vergrößern.

Kettenpflicht bestand außerdem im Weinviertel auf der L 3085 von Klement bis Ernstbrunn und der L 3086 von Klement bis zur L 3085. In der Region musste ebenso wie im Mostviertel und Industrieviertel abschnittsweise auch mit Schneeverwehungen gerechnet werden. Nach wie vor gesperrt blieb der Grenzübergang an der L 3016 bei Angern an der March.

Weniger Schnee gab es im Mostviertel und im Waldviertel. Der Landespressedienst meldete zwei bzw. sechs Zentimeter.

Die größten durch Neuschnee bedingten Verkehrsprobleme gab es aber in Kärnten, da Slowenien und Italien ihre Autobahnen vorübergehend für den Schwerverkehr gesperrt hatten.

Ausfälle und Verspätungen

Am Airport Schwechat kam es aufgrund des heftigen Schneefalls ebenfalls zu Verzögerungen. "Schneeräumung und Enteisung werden eingesetzt", sagte Sprecher Peter Kleemann. "Wir raten den Passagieren, vor der Fahrt zum Flughafen sich über den Status des Fluges zu informieren", so Kleemann.

Dienstagvormittag lagen rund zehn Zentimeter Schnee in Schwechat, am Nachmittag könnte es eine leichte Entspannung der Situation geben. Bis Mittag waren drei Flüge ausgefallen. Aufgrund von wetterbedingten Verspätungen waren einige Flüge zusammengelegt worden, woraufhin diese drei ausgefallen waren. Der Winterdienst wird bis auf Weiteres "voll in Bereitschaft stehen", auch am Mittwoch wird mit Beeinträchtigungen gerechnet.

Auch die Austrian Airlines meldeten Verspätungen und Beeinträchtigungen im Flugverkehr. Sie rieten, den aktuellen Flugstatus online zu checken, bevor man zum Flughafen fährt. Für Fragen oder Umbuchungen stand auch das Customer Care Center zur Verfügung (Österreich: +43 51766 1000 – Montag bis Sonntag 08.00 bis 20.00 Uhr).