Chronik | Wien
30.08.2016

Neues Zuhause für Flüchtlinge in Döbling

110 Männer leben ab sofort in der Gunoldstraße, da ihr Quartier in Albern saniert werden muss. Heute gibt es eine Info-Veranstaltung.

Höflich öffnet Steve die Tür und bittet die Besucher in sein Zuhause: ein kleines Zimmer, das er sich mit zwei anderen teilt. Steve stammt aus Nigeria, landete zuerst im Flüchtlingsheim Neu Albern in Simmering, und übersiedelte nun in die Gunoldstraße in Döbling. Gemeinsam mit rund 110 anderen lebt er in dem Quartier gegenüber des ehemaligen APA-Turms, bis das baufällige Haus in Albern saniert ist.

Die Gunoldstraße ist also eine Übergangslösung für zwölf bis maximal 18 Monate. Um mit den Nachbarn ein gutes Auskommen zu finden, gibt es heute einen Infoabend.

Steve teilt sich sein Zimmer mit Robalo aus Guinea-Bissau und Ibrahim aus Äquatorialguinea. Sie stammen also aus Ländern, die bekannt sind für hohe Kriminalität (Nigeria), für ein diktatorisches Regime (Äquatorialguinea), oder auch dafür, zu den am geringsten entwickelten Ländern der Welt zu zählen, wie Guinea-Bissau. Ihr neues Heim ist bescheiden, aber dennoch bereits ein Zuhause: Am Tisch stehen Pfefferminztee und Kakao, auf den Betten liegen bunte Decken, ein Ventilator sorgt für frische Luft.

Angst vor Umzug

Der Umzug von Albern in die Gunoldstraße habe einige Männer verunsichert, beschreibt Huy-Hao Phan, der Leiter der Einrichtung. Man müsse bedenken, dass viele nach einer strapaziösen Flucht in Simmering erstmals ein sicheres Zuhause gefunden hatten. "In Albern hatten sie ihren geschützten Bereich. Sie waren besorgt, wie sie von den Nachbarn in Döbling aufgenommen werden."

Bedenken gab es freilich auch seitens der Anrainer: Immerhin wohnen ausschließlich männliche Flüchtlinge in der Gunoldstraße. Zudem stammen manche aus der Sonder-Betreuungsstelle für Flüchtlinge mit Depressionen oder posttraumatischen Störungen, die ebenfalls in Albern untergebracht war.

"Aber niemand muss sich vor uns fürchten", sagt Phan. "Auch im Quartier in Albern hat es keinerlei Probleme gegeben."

Daher findet heute auch von 16 bis 18 Uhr die Info-Veranstaltung "Hallo Nachbarn" direkt im Quartier (Gunoldstraße 16) statt. Wer keine Zeit, aber dennoch Fragen oder Bedenken habe, könne auch jederzeit anrufen ( 01/7693230), betont Phan.