© Wiener Linien

Chronik Wien
09/19/2019

Neue Aktion: Duftbäume sollen Autofahrer auf Öffis aufmerksam machen

Die Wiener Linien sorgen wieder einmal mit einer Duftaktion für Aufmerksamkeit.

Das Voting um parfümierte U-Bahn-Wagons diesen Sommer haben die Duft-Fans knapp verloren. In der europäischen Mobilitätswoche kommt der Siegerduft „Energize“ aber noch einmal zum Einsatz.

30.000 sogenannte "Öffi-Duftbäumchen" wurden am Donnerstag an Autofahrer am Währinger Gürtel, Universitätsring, Hietzing, St. Marx und am Verteilerkreis verteilt. Ziel der Aktion, die immerhin 9.000 Euro kostet: "Mit einem Augenzwinkern auf die Öffis aufmerksam machen “, erklärt Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien.

Die Energize-Duftbäume gibt es aber nicht nur Autofahrer. Auch Öffi-Nutzer, die gerne ein Bäumchen haben möchte, können sich dieses in den Ticket- und Infostellen oder in der Remise abholen. 5.000 Stück liegen dort auf.

Greenpeace sagt Öffi-Fahrern danke

„Die Öffis sind die klimafreundlichste und bequemste Wahl für Verkehr in der Stadt, wenn’s zu Fuß oder mit dem Rad zu weit ist. 38 Prozent der Wiener Wege werden bereits mit Bus, Bim und U-Bahn zurückgelegt. Dafür muss man auch mal Danke sagen“, so Sophie Lampl, Kampagnendirektorin von Greenpeace. Am Karlsplatz werden deswegen den ganzen Mittwoch Bleistifte, aus denen Basilikum und andere Kräuter oder Blumen wachsen, als kleines Dankeschön verteilt.

Tatsache ist, alle Fahrgäste der Wiener Linien leisten einen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Berechnungen ergaben, dass jede Personen, die vom Auto auf Öffis umsteigt, jährlich bis zu 1.500 Kilo CO2-Emissionen einspart.