Chronik | Wien
03.11.2017

Nächste Personalrochade in Wiens Spitälern

Direktor Balazs soll schon mit Jahresende aufhören, AKH-Direktor Wetzlinger könnte Team verstärken.

An der Führung des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) dürften demnächst dem Vernehmen nach weitere personelle Rochaden bevorstehen. Thomas Balazs, Generaldirektor-Stellvertreter und derzeit einer der beiden interimistischen Direktoren, wird demnach bereits zum Jahreswechsel seinen Dienst im Unternehmen quittieren. Eigentlich würde sein Vertrag, der wie berichtet nicht verlängert wurde, noch bis Ende März 2018 laufen. Er würde damit also nicht, wie zuletzt von der Stadt angekündigt, bis zu diesem Zeitpunkt seine Aufgaben wahrnehmen. Seinen Posten als interimistischen stv. Generaldirektor soll Evelyn Kölldorfer-Leitgeb übernehmen, bereits bisher im interimistischen Führungsteam. Sie ist vor allem für die Umsetzung des neuen Spitalskonzepts zuständig.

Das Führungsteam verstärken soll AKH-Direktor Herwig Wetzlinger, der sich neben seinen bisherigen Aufgaben auch um die Bereiche Finanzen, Technik und Infrastruktur kümmern soll, ist in KAV-Kreisen zu hören. Die medizinischen Agenden sollen bei Michael Binder, Leiter des Vorstandsbereiches Health Care Management, bleiben. Damit wird innerhalb des KAV das Kräfteverhältnis zugunsten des AKH verschoben, denn auch Binder stammt ursprünglich von dort.

Für KAV-Kenner wird jedenfalls „das Führungschaos im KAV prolongiert“. Nach dem Rauswurf des umstrittenen Generaldirektors Udo Janßen zu Jahresbeginn wurde die jetzige interimistische Führung eingesetzt, nach der Nichtverlängerung von Balazs‘ Vertrag ist eine weitere Übergangslösung nötig. Denn bis ein fixes Führungsteam neu ausgeschrieben wird, kann noch einige Zeit vergehen. Zuletzt sprach Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) davon, dass diese erst frühestens im Juni 2018 erfolgen könnte. Denn vorher müsse noch das Gesetz beschlossen werden, mit dem der KAV in eine Anstalt öffentlichen Rechts umgewandelt werden soll. Die Umstrukturierung soll mit Anfang 2019 in Kraft treten.

Im KAV will man sich zu den Personalien nicht äußern: "Die neue Aufgabenverteilung in der Führung des KAV wird derzeit gerade geklärt, mehr kann im Moment dazu nicht gesagt werden. Wir werden zeitgerecht informieren", sagt eine Sprecherin.