© Kurier

Chronik Wien
08/20/2019

Leiche in Simmering gefunden: 17-Jähriger geständig

Ein 17-Jähriger kam am Dienstagvormittag zur Polizei, um von einer Gewalttat zu berichten. Mittlerweile hat er diese gestanden.

von Birgit Seiser, Konstantin Auer, Markus Strohmayer

Ein 17-jähriger Österreicher gab Dienstagfrüh gegenüber der Polizei an, dass es in den Abendstunden am Montag in einem Wohnhaus in der Mühlsangergasse in Wien Simmering zu einem Tötungsdelikt gekommen sei. Am Nachmittag gab der junge Mann schließlich zu, die Tat selbst verübt zu haben.

Die Polizei schickte sofort eine Streife zum angeblichen Tatort, wo die Beamten tatsächlich die Leiche eines derzeit noch unbekannten Mannes fanden. Das Opfer dürfte laut ersten Ermittlungen durch Gewalteinwirkung auf den Kopf zu Tode gekommen sein. Das Motiv ist derzeit noch völlig unklar.

Spurensicherung vor Ort

Das Einfamilienhaus, indem sich die Tat ereignete, ist mittlerweile von der Polizei abgesperrt. Laut Nachbarn ist die Familie, der in der Gegend mehrere Häuser gehören, im Grätzel sehr beliebt. Bei dem Opfer könnte es sich ersten Informationen zufolge um den Familienvater handeln.

Das Landeskriminalamt Wien ermittelt. Im Moment ist die Tatortgruppe der Polizei vor Ort um Spuren zu sichern. Der Tatverdächtige befindet sich in Haft.