Im Leopoldistüberl sitzt Wanda-Sänger Marco oft nach dem Liederproduzieren. Hier hat er auch seinen ersten Plattenvertrag unterschrieben.

© Kurier/Franz Gruber

Chronik Wien
10/13/2019

Mit Marco Wanda im Beisl: „Gibt ein gewisses Wien, das ausstirbt“

Der Sänger im Leopoldistüberl in Wien über Nostalgie und was er mit der Wilden Wanda gemein hat.

von Anna-Maria Bauer

Es riecht nach philosophischen Diskussionen und rauschenden Nächten (sprich: Alkohol und Zigaretten). Und der letzte lange Abend dieser Art liegt bei Wanda-Sänger Marco offenbar erst ein paar Stunden zurück.

Als er sich an den Holztisch im Leopoldistüberl setzt, bestellt er bei Lokalchef Ernst jedenfalls zuerst einen Almdudler. „Zucker, gegen den Kater.“ Und die Rechnung von gestern. „Daran erkennt man doch den echten Stammgast.“ Er lacht, fischt eine Zigarette aus dem Packerl. „Stammgäste werden frech mit der Zeit. Und nachlässig.“