Vor dem Stadttempel in der Seitenstettengasse gab es keine Messerattacke.

© APA/ANDREAS PESSENLEHNER

Wien
12/27/2016

Messerattacke vor Synagoge hat nie stattgefunden

Polizei und Israelitische Kultusgemeinde sprechen von einer "Falschmeldung".

von Julia Schrenk

Die englische Daily Mail berichtete es, ebenso der Mirror. Die Rede ist von einer vereitelten Messerattacke am 24. Dezember, also am Beginn des jüdischen Hanukkah-Festes, in Wien. Durchgeführt von zwei Afghanen und zwar vor einer Synagoge.

Das Fatale daran: Dieser Bericht stimmt ganz einfach nicht. „Das ist eine Falschmeldung“, heißt es dazu aus der Israelitischen Kultusgemeinde. „Bei uns hat es keinen solchen Vorfall gegeben.“ Auch der Wiener Polizei ist kein solcher Vorfall bekannt. „Das ist eine komplette Falschmeldung“, sagt Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Es habe auch keinen ähnlichen Fall in Wien gegeben. Nicht mit Tätern aus anderen Nationen und auch nicht vor anderen religiösen Einrichtungen.

Die Gerüchte dürften ihren Ausgang in einer Meldung der israelischen Zeitung Arutz Sheva genommen haben. Als Urheber des Textes wird die Redaktion angegeben, Quellen werden keine genannt. Die Daily Mail hat ihren Bericht am 25. Dezember online widerrufen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.