© Kurier / Juerg Christandl

Chronik Wien
09/10/2019

Mann stieß Passant grundlos in den Donaukanal

Ein Mann wurde offenbar ohne ersichtlichen Grund bei der Salztorbrücke in den Donaukanal gestoßen. Der Verdächtige ist laut Polizei psychisch krank.

von Markus Strohmayer

Am frühen Dienstagnachmittag war ein Passant gerade am Treppelweg auf Höhe Salztorbrücke unterwegs, als ihn ein offenbar psychisch kranker Mann in den Donaukanal stieß.

Zeugen alarmierten gegen 15.30 Uhr Rettung und Polizei. Die Beamten konnten den Verdächtigen anhalten. Das Opfer, das sich nach dem Stoß selbst aus dem Wasser retten konnte, erlitt leichte Verletzungen und war unterkühlt. Die Wiener Berufsrettung übernahm die Erstversorgung noch vor Ort. 

Nicht die erste "Stoß-Attacke"

Die Brücke in der Wiener Innenstadt wurde von der Exekutive, die mit mehreren Streifenwagen im Einsatz waren, vorübergehend gesperrt. Der Beschuldigte wurde noch vor Ort von einem Amtsarzt untersucht und im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht. 

Die Attacke erinnert an einen Vorfall am Westbahnhof im Februar. Dabei wurde ein 36-Jähriger - ebenfalls von einem ihm Unbekannten - vor eine U3-Garnitur gestoßen.