© Kurier / David Niedermayer

Chronik Wien
10/19/2020

Mann ohne Maske am Boden fixiert: Videos sind ausgewertet

Am Samstag kam es am Westbahnhof zu einem Vorfall, bei dem ein Mann am Boden fixiert wurde - alles nach Vorschrift, sagen die Wiener Linien.

von Konstantin Auer

Ein Mann, der sich geweigert haben soll einen Mund-Nasenschutz zu tragen, ist am Samstag am Wiener Westbahnhof vom Sicherheitspersonal auf den Boden gedrückt und dort fixiert worden.

Das sorgte für Aufregung in den sozialen Medien: Angebliche Augenzeugen berichteten von Gewalt und dass der Mann keine Luft bekommen hätte. Außerdem hätten die Mitarbeiter der Wiener Linien Passanten am Filmen gehindert.

Weil der Mann eine dunkle Hautfarbe hat, fragten in den sozialen Medien einige, ob denn bei einem Weißen genau so reagiert worden sei und ob das Vorgehen des Sicherheitspersonal nicht überzogen gewesen sei. Der Mann habe nichts gemacht, außer keine Maske zu tragen, hieß es da. 

Auswertung der Videos

Das stimmt so nicht, sagen die Wiener Linien: Der Mann habe sich geweigert, die Maske aufzusetzen, sei höflich darum gebeten worden, wollte den Bahnhof aber auch nicht verlassen. Nach der internen Prüfung der Wiener Linien zeigte sich, dass die Sicherheitsleute sechs Minuten lang ein deeskalierendes Gespräch geführt haben. Dabei wurde der Mann 18 Mal aufgefordert, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen.

Als die Securitys angekündigt hätten, den Mann hinauszubegleiten, seien sie angegriffen worden – das bestätige auch die Auswertung der Body Cams, die die Securitys tragen und der Überwachungskameras. Der Mann hätte einem Security einen Kopfstoß gegeben.

Außerdem seien die Mitarbeiter gar nicht auf dem Mann gekniet, sondern hätten ihn von der Seite gehalten. Beim Eintreffen der Polizei ist der Mann jedenfalls nicht mehr am Boden gelegen, es gab aber gegenseitige Anzeigen wegen Körperverletzung. Die Mitarbeiter hätten also "nach Vorschrift gehandelt", sagt ein Sprecher der Wiener Linien. Und das sei derzeit "nicht immer einfach" - die Masken seien schließlich das Thema Nummer 1. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.