Beide Relikte waren funktionstüchtig

© /Polizei

Wien
05/18/2016

Mann brachte Granaten zur Polizei

Die Inspektion in der Wattgasse musste evakuiert werden.

Ein Mann hat am Dienstagabend in Wien zwei Handgranaten zur Polizei gebracht. Da die beiden Relikte aus dem Jugoslawienkrieg noch funktionstüchtig waren, wurde die Inspektion in der Wattgasse evakuiert und der Vorplatz aus Vorsichtsmaßnahme abgesperrt, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Die Handgranaten wurden sichergestellt.

Der 56-Jährige hatte eine Wohnung in der Dornbacher Straße in Hernals saniert. „Ich habe dabei zwei Handgranaten gefunden und mitgebracht“, sagte er zu den Beamten in der Inspektion – und überreichte ihnen die Kriegsrelikte. Rund zehn Polizisten mussten aus Sicherheitsgründen vor die Tür.

Zwei weitere Einsätze

Die Sprengstoff-Experten der Wiener Polizei mussten am Dienstag außerdem zu zwei weiteren Einsätzen ausrücken. Im Herrmannpark in Landstraße fanden Passanten eine 3,8 Zentimeter Sprenggranate aus dem Ersten Weltkrieg. Eine Frau entdeckte in der Schottenfeldgasse in Neubau beim Aufräumen einer Verlassenschaft eine fünf Zentimeter große Werfergranate und diverse Zünder. Alle Kriegsrelikte wurden dem Entminungsdienst des Bundesheeres übergeben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.