Rund 8.000 Tonnen sollen nun jährlich in Wien verbrannt werden

© dpa/Holger Hollemann

Abfallwirtschaft
01/23/2017

Laibach bringt Plastikmist nach Wien

Slowenischer Hausmüll wird zu einer Müllverbrennungsanlage in der Bundeshauptstadt geliefert.

Nicht nur römischer Hausmüll wird seit kurzem in Östereich entsorgt (siehe "Müll aus Rom: Erster Zug in Dürnrohr eingetroffen"): Auch Plastikmist, der in der slowenischen Hauptstadt Laibach eingesammelt worden ist, wird nach Wien gebracht. Hier soll er in einer Müllverbrennungsanlage umweltschonend verbrannt werden, berichtete das slowenische Müll-Management laut der Agentur Hina am Montag.

In Laibach ist eine Anlage zwar schon lange geplant, doch will sie niemand in der Nachbarschaft haben. Die nächste Anlage in Slowenien arbeitet gewinnorientiert, wodurch die Kosten höher wären. Rund 8.000 Tonnen sollen nun jährlich in Wien verbrannt werden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare