In 62 luftdicht verschlossenen Containern wuden 700 t Abfälle aus Rom angeliefert.

© APA/EVN

Italien / Niederösterreich
12/22/2016

Müll aus Rom: Erster Zug in Dürnrohr eingetroffen

In 62 Containern angelieferte Abfälle entsprechen in Konsistenz Hausmüll aus NÖ.

Der erste Zug mit italienischem Hausmüll ist Donnerstagfrüh bei der Müllverbrennungsanlage in Dürnrohr bei Zwentendorf (Bezirk Tulln) eingetroffen. Auf der Schiene wurden in 62 luftdicht verschlossenen Containern 700 Tonnen Abfälle aus Rom angeliefert, berichtete EVN-Sprecher Stefan Zach.

Wie nö. Hausmüll, nur mehr Spaghetti

Erste Mengen wurden bereits der Verwertung zugeführt. Vorangegangene Qualitätsmessungen ergaben, dass die Konsistenz nahezu identisch mit Hausmüll aus Niederösterreich sei - einzig mehr Spaghetti- und Nudelverpackungen sind enthalten.

Die Müllverbrennungsanlage weist eine Jahreskapazität von 500.000 Tonnen aus, maximal 70.000 dürfen per Vertrag aus Italien kommen. "Wir erzeugen daraus Strom für 170.000 Haushalte in der Region und Fernwärme für St. Pölten und Unternehmen", so Zach.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare