© Stefanie Allworth / Wiener Linien

Wien
10/29/2019

Linie D: Zwei Feldhasen auf dem Grüngleis

Eine Anrainerin des Sonnwendviertels schickte den Wiener Linien den Schnappschuss.

von Julia Schrenk

Das wird wohl nicht allzu oft vorkommen: Zwei Feldhasen haben es sich unlängst auf dem (längere Zeit nicht gemähten Gras des) Grüngleises der Linie D im Sonnwendviertel in Favoriten bequem gemacht. Die Bauarbeiten für die Verlängerung der Linie sind dort im Endspurt.

Noch im Dezember soll der D-Wagen dort Fahrt aufnehmen. Die Linie wurde um zwei Stationen verlängert. Neue Endstation ist dann die Station Absberggasse. Auf zwei Kilometern wurde ab der Alfred-Adler-Straße entlang des Helmut-Zilk-Parks ein Grüngleis verlegt.

Aktuell ist bereits die Strecke zwischen Marianne-Pollack-Gasse und Eva-Zichler-Gasse begrünt, die restliche Strecke wird gerade dafür aufbereitet.

Wo es sonst noch begrünte Gleise in Wien gibt

Am aktuellsten ist wohl das geplante Grüngleis auf der Linie O. Diese wird ja ab Frühjahr 2020 vom Praterstern ins Nordbahnviertel um vier Stationen und 1,4 Kilometer verlängert. Und zwar über die Nordbahnstraße, Am Tabor und die Bruno-Marek-Allee bis zum neuen Bildungscampus Christine Nöstlinger in der Taborstraße. Das Grüngleis wird über 150 Meter am Tabor entlang geführt werden.

Ansonsten gibt es Wien auch auf den Linien 62 (in Lainz), 18 (am Landstraßer Gürtel) sowie streckenweise auf den Linien 25 und 26 begrünte Gleise. Das Grüngleis im Sonnwendviertel ist - gemeinsam mit dem in Lainz der längste Abschnitt eines bepflanzten Gleises.

Grüngleise dienen vor allem den Klimaschutz und sollen im Sommer die Stadt abkühlen. Im Vergleich zu einem Standardgleis kostet das Grüngleis etwa bei der Linie O rund 150.000 Euro mehr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.