© GadekoStudio

Chronik Wien
03/16/2021

Kunstprojekt öffnet 32 Fenster zur Hoffnung in Neubau

Die Wiener Künstlerin Gabriela Galarza de Konrath hat optimistische Botschaften mit Witz auf Schaufenster gepinselt.

von Stefanie Rachbauer

Ein kleines bisschen Hoffnung in einer schwierigen Zeit spenden: Dieses Bedürfnis hatte Gabriela Galarza de Konrath Anfang des Jahres. Es dauerte nicht lange, bis die Künstlerin wusste, wie sie dieses Ansinnen umsetzen kann. 

Galarza de Konrath entschloss sich, die Schaufenster in ihrem Grätzel mit weißer Farbe zu verzieren: 32 Geschäfte und Lokale - allen voran in der Westbahnstraße, der Kaiserstraße und der Neubaugasse - hat sie ins kunstvoller Schrift mit gewitzten Sprüchen versehen, die Hoffnung spenden sollen.  

Unterstützung

 „Trotz allem bleiben wir farbenfroh“ ist etwa am Fenster des Farbenhändlers 100-Prozent Farbe zu lesen. Oder: „Alles wird gut mit Kaffee“ auf jenem des Café Smolinka. "Mit uns wird euer Alltag wieder scharf", heißt es auf der Auslage der Schleifwerkstatt Musicks. 

Wirtschaftlich habe die Krise vor allem kleinere Geschäfte und die Gastronomie sehr hart getroffen, sagt Galarza de Konrath. Das sei für sie der Anlass gewesen, mit ihrer Kunst etwas Positives beizutragen: "Ich liebe meinen Bezirk und möchte ihn unterstützen."

Bemalt hat sie die Schaufenster unentgeltlich. Bleiben kann die Verzierung übrigens, solange es die Inhaber der Geschäfte und Lokale wollen. Anders gesagt: So lange es eben nötig ist. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.