© APA/HANS KLAUS TECHT / HANS KLAUS TECHT

Chronik | Wien
06/11/2019

Kohlenmonoxid-Vergiftung: 14-Jährige in Favoriten schwer verletzt

Mädchen verlor im Badezimmer Bewusstsein und musste zur Druckbehandlung ins LKH Graz. Zwei weitere Personen verletzt.

Die Serie an schweren Kohlenmonoxid-Vergiftungen in Wien reißt nicht ab. Am Dienstag kippte eine 14-jährige Jugendliche gegen 17.30 Uhr in einer Wohnung in der Leebgasse in Wien im zehnten Bezirk um. Außerdem wurden ein 12-jähriges Mädchen sowie eine 36-jährige Frau, die sich ebenfalls in der Wohnung befanden, verletzt. 

Als die Wiener Berufsrettung eintraf, stellte sie einen erhöhten CO-Wert fest. Das ältere Mädchen war so schwer verletzt, dass ein Transfer ins Landeskrankenhaus Graz notwendig war. Dort gibt es eine spezielle Druckkammer, in der Patienten reinen Sauerstoff verabreicht bekommen. Schädliches Kohlenmonoxid kann dort abgeatmet werden.

Auslöser noch unbekannt

Derzeit ungewiss ist der Grund für die gefährlich hohen Kohlenmonoxid-Werte in der Wohnung. Bis zum Abschluss des Unfallberichts warnt die Feuerwehr allerdings vor der Verwendung mobiler Klimageräte in Wohnungen mit Gasthermen.

Wenn diese Frischluft ansaugen, entsteht ein Unterdruck, Abgase können dann durch den Kamin in die Wohnung gesaugt werden. Vor allem bei der derzeitigen Hitze könne es zu Abgasrückstaus kommen.