Chronik | Wien
30.12.2017

Hugo Portisch wird 2018 zum Ehrenbürger Wiens ernannt

Der bekannte Journalist und langjährige KURIER-Chefredakteur Hugo Portisch wird für seine Verdienste geehrt.

Im kommenden Jahr wird die Stadt Wien um einen Ehrenbürger reicher. Der bekannte Journalist und langjährige KURIER-Chefredakteur Hugo Portisch, soll die Auszeichnung im Frühling verliehen bekommen. Ein Termin für die offizielle Feierstunde stehe noch nicht fest, heißt es aus der Ehrenzeichenkanzlei des Rathauses. Den entsprechenden Vorschlag habe Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) gemacht. Nach der Absegnung durch den Stadtsenat fiel am 15. Dezember auch der entsprechende Beschluss im Gemeinderat.

Seltene Auszeichnung

Laut Wiener Stadtverfassung kann Ehrenbürger werden, wer sich um die Republik Österreich oder die Stadt Wien besonders verdient gemacht hat. Seit der Jahrtausendwende wurde die Auszeichnung lediglich 11-mal vergeben.

2017 ging die Ehrung an den ehemaligen Bundespräsidenten Heinz Fischer und an Alt-Bundeskanzler Franz Vranitzky. Neben weiteren bekannten Politikern wie Ex-Bundespräsident Karl Renner, dem früheren Regierungschef Bruno Kreisky und Alt-Bürgermeister Helmut Zilk sind auch Persönlichkeiten aus anderen Gesellschaftsbereichen auf der Ehrenbürger-Liste zu finden. Ausgezeichnet wurden in den letzten beiden Jahrzehnten etwa auch die Historiker Carl E. Schorske und Eric J. Hobsbawm, Medizin-Nobelpreisträger Eric Kandel, Filmproduzent Eric Pleskow und Filmregisseur Billy Wilder.

Der älteste Eintrag in das Ehrenbürgerbuch stammt aus dem Jahr 1801. Anton Friedrich Graf Mittrowsky von Mittrowitz und Nemischl, Präsident der k.u.k. Studienhofkommission und Oberst-Hofkanzler, wurde damals ausgezeichnet. Die Namen aller Ehrenbürger sind in die Ehrenbürgertafel im Rathaus eingemeißelt.

Das ausführliche Interview mit Hugo Portisch lesen Sie morgen im Kurier und auf kurier.at