Am Mittwoch findet das Maifest im Prater statt.

© Kurier/Franz Gruber

Chronik Wien

Höhenflug: Wiener Riesenrad schreibt Rekordzahlen

840.000 Besucher gondelten vergangenes Jahr am Wiener Riesenrad in luftigen Höhen.

von

02/28/2019, 12:23 PM

2000 Besucher pro Tag, 64,5 Meter hoch, ein Antrieb durch zwei kleine Elektromotoren mit je 15 PS - das traditionsreiche Wiener Riesenrad. 2018 wird als Rekordjahr gefeiert. 840.000 Besucher stiegen im letzten Jahr in die Gondeln des Riesenrads, das ist das beste Ergebnis der letzten 30 Jahre. Außerdem konnte ein neuer Rekordumsatz von 8,5 Millionen Euro erzielt werden.

Der Prater ist 252 Jahre alt, das Wiener Riesenrad ziert ihn seit 122 Jahren und ist nicht mehr wegzudenken aus dem Freizeitpark. "Das Riesenrad ist Traditionssache. Und das Besondere daran ist die Symbiose, die sich daraus ergibt, weil sowohl der Wiener, aber auch der Tourist hat Freude daran", sagt Riesenrad-Geschäftsführer Peter Petritsch, der gemeinsam mit dem Präsidenten des Praterverbands Stefan Sittler-Koidl, Geschäftsführer des Prater Wien, Michael Prohaska und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke Bilanz gezogen hat.

Einzigartigkeit des Wiener Prater

Was viele vielleicht nicht wissen: das Wiener Riesenrad ist und war immer schon im Familienbesitz, wie auch die meisten anderen Attraktionen im Prater. Darauf ist Prater-Geschäftsführer Michael Prohaska, besonders stolz: "Das ist ein Alleinstellungsmerkmal des Prater weltweit. Etwa 80 Familienbetriebe sind hier im Vergnügungspark angesiedelt. Das ist auch ausschlaggebend für die Qualität, die wir bieten können." Eine weitere Besonderheit des Wiener Prater im Vergleich zu anderen Vergnügungsparks sei, dass er nicht eingezäunt, sondern für jeden zu jeder Zeit frei zugänglich ist.

Besondere Gondel-Momente

Das Riesenrad ist ein bekanntes Symbol für Wien und für viele ein besonderer Ort. Aus diesem Grund werden neben normalen Gondelfahrten auch private Vermietungen der Gondeln angeboten, wie zum Beispiel das "Dinner for two". Stadtrat Peter Hanke erzählt: "Auch ich habe das Abendessen in der Riesenrad-Gondel mit meinem Team schon ausprobiert und ich muss sagen, ich war wirklich begeistert. Das kann ich jedem nur empfehlen, Wien erscheint dabei nochmal aus einer neuen Sicht."

Auch "Ja" sagen, kann man bei einer Hochzeit auf dem Riesenrad. Heiratsanträge gäbe es sogar jede Woche. "Da bekommen wir dann oft auch ganz lustige Anfragen wie zum Beispiel: wenn sie 'Nein' sagt, bekomme ich dann mein Geld zurück?", erzählt Petritsch und lacht.

Übrigens: ursprünglich gab es zu ihrer Entstehungszeit von der Bauart des Riesenrads insgesamt vier über die ganze Welt verteilt, in Paris, London, Chicago und Wien. Das Wiener Riesenrad ist jedoch das einzige aus dieser Zeit, das noch erhalten ist.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Höhenflug: Wiener Riesenrad schreibt Rekordzahlen | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat