Chronik | Wien
10.03.2014

Graffity-Sprayer "Puber" sitzt in U-Haft

Gegen den 29-jährigen Schweizer wird wegen schwerer Sachbeschädigung ermittelt.

Jener 29-jährige Schweizer, der als Sprayer „Puber“ Hunderte Hauswände beschmiert haben soll, wird zumindest die nächsten zwei Wochen im Gefängnis verbringen. Das verkündete die Sprecherin des Landesgerichts Wien, Christina Salzborn, am Montag. Neben ihm, wurde auch über zwei Briten U-Haft verhängt. Der Wiener Richter begründete die Inhaftierung mit „Flucht und Tatbegehungsgefahr“.

Puber“ soll in der Schweiz und Österreich einen Schaden von mehreren Hunderttausend Euro verursacht haben, deshalb drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft. Der Schweizer schweigt bisher eisern zu den Vorwürfen, allerdings wurde laut Polizei bei ihm am Laptop eine Art elektronisches Graffiti-Tagebuch gefunden.

Nachdem „ Puber“ schon am vergangenen Donnerstag in einer WG in Rudolfsheim-Fünfhaus festgenommen wurde, gingen die anderen Sprayer der Polizei am Freitag ins Netz. Die zwei Briten, ein 17 Jahre alter Wiener und ein weiterer Mann wurden dabei erwischt, wie sie eine U-Bahngarnitur in der Wartungshalle der Wiener Linien „verschönern“ wollten. Der 17-Jährige wurde am Montag freigelassen, für den anderen Mann gab es eine Anzeige auf freiem Fuß.

Pubers Streifzug durch Wien