© KURIER

Wien
06/26/2017

Gesuchter Serieneinbrecher von Wiener Polizei festgenommen

Der Mann soll in der Schweiz für 62 Autoeinbrüche und Taschendiebstähle verantwortlich sein.

Die Polizei hat am Samstag in Wien-Favoriten einen Serieneinbrecher festgenommen. Der 43-jährige Marokkaner soll unter zahlreichen Alias-Namen in der Schweiz 62 Autoeinbrüche und Taschendiebstähle begangen haben. Er trug einen Störsender bei sich, dieser wurde sichergestellt. Der Mann sitzt in Haft, berichtete die Polizei am Montag.

Beamte der Abteilung Fremdenpolizei und Anhaltevollzug (AFA) der Polizeiinspektion Hauptbahnhof wurden gegen 16.30 Uhr auf den Mann aufmerksam, wie er sich im Bereich des Reumannplatzes verdächtig zwischen geparkten Autos aufhielt. Bei einer Identitätsfeststellung kam heraus, dass gegen den 43-Jährigen ein Einreiseverbot in den Schengenraum besteht, weshalb er sich auch illegal in Österreich befand. Außerdem stellten die Polizisten fest, dass der Mann unter zahlreichen falsche Identitäten in der Schweiz Einbrüche und Diebstähle begangen hat. Bei sich trug der Marokkaner den Störsender, der das Zusperren eines Autos mittels Fernbedienung unbemerkt für den Fahrer verhindert.

Die Polizei betont in diesem Zusammenhang einmal mehr, dass ein Auto kein Tresor ist. Gegenstände sollen nicht sichtbar im Fahrzeug liegen gelassen, Ausweise, Kfz-Papiere, Handtaschen, Navi und Ähnliches immer mitgenommen werden. Außerdem soll immer überprüft werden, ob das Fahrzeug nach dem Verlassen auch wirklich versperrt ist und Schlösser regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.