Symbolbild

© Deutsch Gerhard

Chronik Wien
10/01/2020

Gescheiterte Flucht: Feuerwehr rettet von Balkon baumelnden Einbrecher

Den Verdächtigen verließ in einer Höhe von zehn Metern die Kraft. Zeugen gingen zuerst von einem Suizidversuch aus.

von Markus Strohmayer

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch soll ein Mann eine Fassade hinaufgeklettert sein, um im dritten Stock in eine Wohnung einzusteigen. Dort wurde der Einbrecher allerdings von einer Bewohnerin überrascht. Er  flüchtete daraufhin, wie er gekommen war – über den Balkon.

Beim waghalsigen Versuch, die Hausfassade hinunterzuklettern, verließ ihn im zweiten Stock allerdings die Kraft. Laut Feuerwehr baumelte er hilflos in einer Höhe von acht bis zehn Metern auf einem Geländer.

Verzweifelter "Spiderman"

Passanten beobachteten den Vorfall und verständigten die Polizei. Aufgrund der Schilderungen der Zeugen, die einen mittlerweile entkräfteten und verzweifelten Mann an der Hausfassade hängen sahen, wurde vorerst von einem Suizidversuch ausgegangen.

Von der Berufsfeuerwehr wurde der bereits um Hilfe rufende Flüchtige mit einer Drehleiter gerettet. Zurück am Boden verhielt sich der 25-Jährige kooperativ. Er wurde bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erstversorgt. Als sich herausstellte, dass es sich um einen Einbrecher handeln dürfte, wurde er festgenommen. Außerdem wurden mehrere Hundert Euro sichergestellt.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.