Feuerwehreinsatz in Brigittenau wegen Chemikalien

© /Ma68 Lichtbildstelle

Wien
01/17/2016

Gasalarm in Wien-Brigittenau: Haus evakuiert

Eine unsachgemäße Abflussreinigung führte zu einem Feuerwehreinsatz. Anrainer konnten für drei Stunden nicht in ihre Wohnungen.

Banale Ursache, große Wirkung: Weil ein Bewohner sein Abflussrohr mit einem Mittel reinigte und das zu einer chemischen Reaktion mit intensiver Geruchsbildung führte, ist ein Haus in der Rauscherstraße in Wien-Brigittenau am Samstagabend vorübergehend evakuiert worden. Gegen 20.00 Uhr verständigte ein Anrainer die Einsatzkräfte, dass es in dem Gebäude nach Gas rieche.

Bewohner in Straßenbahngarnitur untergebracht

Die Wiener Berufsfeuerwehr stellte fest, dass es zwar nicht um ausströmendes Erdgas gehe. Der Geruch wurde aber immer intensiver, sodass das Haus evakuiert wurde und die 24 Bewohner zunächst in einer Straßenbahn der Wiener Linien untergebracht wurden. Unterdessen führten die Feuerwehrleute mit Schutzanzügen und Gasmasken Messungen durch.

Dabei wurde festgestellt, dass eine chemische Reaktion der Auslöser des Geruchs war. Einer der Bewohner wollte sein Abflussrohr mit einer Chemikalie säubern, dabei entstand der Geruch. Der Abfluss und der Kanal wurden mit Wasser gespült, das Haus mit Hochleistungsgeräten belüftet. Gegen 23.30 Uhr durften die Anrainer wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.