© LPD Wien

Chronik Wien
07/29/2020

Fünf Tonnen Schlamm landen auf der Erdberger Lände

Weil ein Lkw sein Ladegut verloren hatte, musste die A4 kurzfristig komplett gesperrt werden.

Eine "gatschige" Angelegenheit waren die Aufräumarbeiten am Dienstagvormittag auf der A4. Ein mit lehmiger Erde beladener Lkw hatte an die fünf Tonnen seines Ladegutes auf der Fahrbahn verloren. Vermutlich hatte sich ein Verschlusshaken an der hinteren Wand gelöst. Die Autobahn musste kurzfristig im Bereich der Unterführung Stadionbrücke komplett gesperrt werden.

Extreme Überladung

Nachdem die Asfinag Teile der Fahrbahn von dem Schlamm befreit hatte, konnte der rechte Fahrstreifen wieder geöffnet werden. Die Dauer der gesamten Sperre betrug in etwa vier Stunden, verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Eine Überprüfung des Sattelkraftfahrzeuges durch Schwerverkehrskontrolleure der Landesverkehrsabteilung ergab, dass der Lkw, ohne der bereits verlorenen Ladung, immer noch um zirka neun Tonnen überladen war. Der Lenker wurde angezeigt. 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.