© apa

Wien
07/10/2015

Fünf Jahre Haft für 47 Einbrüche

33-Jähriger stahl Gegenstände im Wert von 390.000 Euro.

Im Wiener Straflandesgericht ist am Freitag ein 33-Jähriger rechtskräftig zu einer fünfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Auf sein Konto gehen 47 Wohnungseinbrüche in Wien. Laut Anklage hatte der Einbrecher Bargeld, Schmuck, elektronische Geräte und sonstige Gegenstände im Wert von insgesamt 390.000 Euro mitgehen lassen.

Ein Komplize, der bei mindestens zwölf Einbrüchen Schmiere gestanden beziehungsweise den Chauffeur gespielt hatte, wurde rechtskräftig zu drei Jahren unbedingt verurteilt.

Die beiden Angeklagten waren im Jänner dieses Jahres auf frischer Tat ertappt und festgenommen worden. Der 33-Jährige gestand, seit Ende Juli 2009 mit einem Schraubenzieher Wohnungs- und Balkontüren sowie Fenster aufgebrochen zu haben.

Er ging dabei stets nach demselben Muster vor: Zunächst markierte er Wohnungstüren mit kleinen Schnipseln, die er aus Plastikflaschen ausgeschnitten hatte. Einige Tage später schaute er wieder vorbei: Befanden sich die Plastikteile noch an derselben Stelle, ging er davon aus, dass die Bewohner abwesend waren.

Die Beute veräußerte er am Naschmarkt und am Mexikoplatz. Mit dem Erlös bestritt er seinen Lebensunterhalt. Der Anklage zufolge soll er seinem Komplizen stets einen Teil seines Gewinns abgegeben haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.