┬ę Kurier/Franz Gruber

Chronik Wien
05/05/2020

Fridays for Future: "Wir schlafen eine Woche lang am Ballhausplatz"

Unter Einhaltung der Hygienebestimmungen wollen junge Klimaaktivistinnen und Aktivisten ein Zeichen setzen.

von Theresa Bittermann

Am Mittwoch um f├╝nf vor zw├Âlf wollen Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler von "Fridays for Future" Stellung beziehen - wortw├Ârtlich. Eine Woche lang werden sie vor dem Bundeskanzleramt campieren, um ein starkes Zeichen zu setzen, wie der KURIER von den Veranstaltern am Dienstag erfuhr.

"Wir wollen daf├╝r einstehen, dass die Hilfspakete, die jetzt geschn├╝rt werden, nicht in die fossile Vergangenheit gesteckt werden, sondern in unsere Zukunft und in den Umbau zu einer Mobilt├Ątswende investiert werden", fordert eine der Initiatorinnen, Lena Schilling

Hygiene bei der Demo

Der aktuellen Situation rund um das Coronavirus ist man sich bewusst, es werden strenge Hygienebestimmungen f├╝r die Streikenden gelten. "Wir werden alle Abstand zueinander halten, nat├╝rlich auch Mund-Nasen-Schutz tragen. Wir haben schon sehr viel Desinfektionsmittel parat", sagt Schilling.

Gesch├Ątzt wird vom Veranstaltungsteam, dass t├Ąglich etwa zwischen 35 bis 50 junge Leute mit vor Ort sein werden. Am Freitag k├Ânnten es eventuell mehr Leute werden, die sich der Kundgebung anschlie├čen. 

├ťbernachten sollen dort t├Ąglich etwa zwei Hauptverantwortliche: "Wer auch ├╝ber Nacht bleiben will, kann sich nat├╝rlich immer anschlie├čen", sagt die 18-J├Ąhrige. Schlafen w├╝rde nat├╝rlich jeder in seinem eigenen Zelt, um sich bei der Aktion nicht zu nahe zu kommen. 

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare