Chronik | Wien
21.01.2018

Frau bestahl Sterbenden in Spital

8000 Euro von Konto abgehoben. Polizei sucht Verdächtige mit Bild.

Fahndung. An Dreistigkeit ist der Diebstahl wohl nicht zu überbieten: Die Wiener Polizei fahndet nach einer Frau, die einem im Sterben liegenden Pensionisten die Bankomatkarte samt Code gestohlen haben soll. Damit dürfte die Frau 8353 Euro von seinem Konto abgehoben haben. Bei einer der Geldbehebungen wurde sie gefilmt. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Hilfe.

Der Diebstahl geschah bereits im Sommer des Vorjahres. Der 85-jährige Patient lag in einem Wiener Spital. Kurz vor seinem Ableben soll die Verdächtige zugeschlagen haben. Der Verlust der Brieftasche wurde nicht sofort bemerkt. Erst nach dem Tod des Mannes entdeckte der Nachlassverwalter bei Durchsicht der Bankunterlagen des 85-Jährigen, dass auch nach seinem Ableben weit über 8000 Euro behoben worden waren.

Behebung im Ausland

Das soll der Gesuchten Zeit gegeben haben, zwischen 27. Juni und 2. Juli 2017 das Konto des Mannes zu plündern. Insgesamt kam es zu achtzehn Behebungen bei Bankomaten in Wien-Ottakring, vier Mal soll die Frau sogar in Kroatien Geld abgehoben haben. Die Ermittler fahnden nun mit einem Foto nach der Unbekannten, das sie vor einem Bankomaten zeigt. Die Frau wird mittlerweile wegen gewerbsmäßigen Diebstahls gesucht.

Hinweise zur Identität oder des Aufenthaltsort der Unbekannten sowie Angaben über mögliche weitere Opfer werden an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle West (Gruppe Stelzl) unter 01/31310-25620 oder unter 01/31310- 25800 erbeten.