© KURIER /Gruber Franz

Wien-Schwechat
06/14/2013

Fly-Niki-Flieger verlor Teile bei Landung

"Zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Fluggäste oder die Crew”

Ein Airbus A 320 der österreichischen Air Berlin-Tochter Fly Niki hat Dienstagabend beim Landeanflug auf Wien einen Teil der Verkleidung verloren. Das berichtet das Luftfahrtmagazin Austrian Wings. Der Vorfall betraf die linke Rumpfseite des Flugzeugs, unterhalb eines Notausstiegs, erklärt Air Berlin-Sprecherin Janina Zitz.

Die Maschine war auf der Strecke Düsseldorf -Wien im Einsatz. „Das Flugzeug konnte normal und sicher landen, es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Fluggäste oder die Crew“, betont Zitz.

Der Airbus sei nach der Landung durch Experten der Technik einer eingehenden Kontrolle unterzogen worden und die Abdeckung werde ersetzt. “Der Vorfall wurde der österreichischen Luftfahrtaufsichtsbehörde Austro Control bereits gemeldet.”

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.