Wien-Donaustadt
02/27/2013

Fliegerbombe entschärft

Der Sprengkörper wurde bei Bauarbeiten entdeckt. Er hatte noch seinen Zünder.

Der Entminungsdienst des Innenministeriums hat am Mittwoch eine in Wien-Donaustadt entdeckte Fliegerbombe entschärft. Einen diesbezüglichen Bericht von ORF Wien bestätigten die Behörden. Der Sprengkörper wurde bei Bauarbeiten um 11.11 Uhr in der Podhagskygasse auf offenem Feld gefunden. Er hatte einen Durchmesser von rund 20 Zentimetern und war besonders gefährlich, weil er noch seinen Zünder hatte.

Die Polizei evakuierte einige Einfamilienhäuser in der Umgebung und verständigte den Entminungsdienst. Neben der Exekutive rückte laut Ronald Packert, Sprecher der Wiener Berufsrettung, auch der Katastrophenzug der Rettung vorsorglich aus. Die Wiener Linien stellten einen Bus, um die Bewohner der Häuser zu versorgen. Es kam durch lokale Umleitungen zu Verkehrsbehinderungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.