Ab sofort unter Strom: Die Fahrradflotte der Wiener Polizei.

© /Alexander TUMA

Fahrradpolizei
08/19/2014

Exekutive bekommt Elektro-Verstärkung

Zehn neue E-Bikes für Radpolizisten.

Mit Rückenwind unterwegs ist ab sofort die Wiener Radpolizei. Die Fahrradflotte wurde um sechs E-Bikes aufgestockt, auf denen die Ordnungshüter schneller und wendiger sein sollen. Vier weitere Elektroräder treten im September den Dienst an. Ein 250 Watt starker Motor sorgt auf den E-Mountainbikes für künstlichen "Rückenwind", bis zu einem Tempo von 25 km/h wird jeder Pedaltritt elektrisch unterstützt. Kostenpunkt pro Fahrrad: 2124 Euro.

55 Polizisten radeln

Finanziert wird die Modernisierung der Flotte vom Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ). Die Radpolizei steigere das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung nachhaltig, sagte KSÖ-Präsident Erwin Hameseder bei der Präsentation der Bikes am Montag. Innenministerin Mikl-Leitner zeigte sich zufrieden: "55 Polizisten haben wir derzeit im Fahrraddienst, sie gehören zum Gesicht einer lebenswerten Großstadt mit einer gesellschaftsorientierten Polizei."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.