© PID/David Bohmann

Chronik | Wien
06/11/2019

Ein Gemeindebau für Popstar Hansi Lang

Döblinger Wohnbau-Anlage wurde am Montag feierlich nach dem 2008 verstorbenen Musiker benannt.

Jetzt ist es offiziell: Der Gemeindebau in der Saileräckergasse 8-14 (Döbling) heißt ab sofort Hansi-Lang-Hof. Die feierliche Benennung zu Ehren des 2008 verstorbenen Popmusikers fand am Montag durch Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) und Bezirksvorsteher Daniel Resch (ÖVP) statt. Auch Angehörige des Künstlers waren dabei. Lang hat selbst in der Anlage gewohnt, die nun seinen Namen trägt.

Hansi Lang war der Sohn eines amerikanischen Besatzungsoffiziers und einer aus Böhmen stammenden Mutter. Seine Kindheit verbrachte er auf einer US-Militärbasis in Frankreich, bis die Familie 1961 wieder nach Wien übersiedelte.

Im Alter von 13 Jahren hatte er seinen ersten Auftritt als Schlagzeuger in einer Amateurband. Bald entdeckte er seine größere Begabung als Sänger und begann 1970 seine lange und vielseitige Laufbahn in der Gruppe „Plastic Drug“. 1975 lernte er Ludwig "Wickerl" Adam kennen und wurde (neben Musikern wie dem später als Falco bekannten Hans Hölzel, Günter Mokesch oder Andy Baum) Mitglied der Hallucination Company. In dieser Gruppe spielte Lang vorerst bis 1979. Bald darauf wurde er auch als Solokünstler überregional bekannt.1980 kehrte er zur Hallucination Company zurück und nahm seine erste Single-Veröffentlichung Keine Angst auf. Es sollte sein größter Hit werden.

Am 24. August 2008 starb Hansi Lang in Wien an den Folgen eines Schlaganfalls.

„Der Wiener Gemeindebau ist ein Ort, an dem sich Künstler immer schon wohlgefühlt haben und der ihre Kreativität gefördert hat“, sagt Gaal.