Chronik | Wien
03.08.2017

Die Tage von Harry Glücks Glaspalast sind bald gezählt

Der Abriss von Harry Glücks Glaspalast in der Rathausstraße 1 steht kurz bevor. Laut Veronika Mickel, ÖVP-Bezirkschefin der Josefstadt, dürfte es "in drei bis vier Wochen" soweit sein. Über den genauen Zeitplan informiert die federführende BUWOG heute, Donnerstag, die Anrainer ab 18 Uhr direkt vor Ort.

Bekannt ist ja, dass am Standort des ehemaligen Rechenzentrums die BUWOG-Unternehmenszentrale samt Kundenzentrum und Mitarbeitergarage errichtet werden soll. Im Erdgeschoß ist dem Vernehmen nach ein Supermarkt geplant.

Mickel sieht dem Neubau mittlerweile entspannt entgegen. Zum einen, weil die Sichtachse von der Josefstädter Straße auf den Stephansdom entgegen den ursprünglichen Plänen der Wien-Holding nun doch erhalten bleiben soll. "Man wird die Baulinie von Garry Glück wahren", erklärt die Bezirksvorsteherin. Zum anderen, weil sie sich dafür einsetzte, dass die BUWOG-Mitarbeitergarage abends und an Wochenenden für Anrainer geöffnet wird. Und dem sei die Immobiliengesellschaft nicht abgeneigt. Zurzeit werde an der technischen, organisatorischen und finanziellen Umsetzung gearbeitet.

Seitens der BUWOG will man noch nichts von alledem offiziell bestätigen und verweist auf die Anrainer-Info. Zu den Garagen-Plänen heißt es nur: "Dagegen gibt es keinen internen Widerstand."