© Kurier / Gerhard Deutsch

Chronik Wien
11/03/2020

Die sechs Tatorte der Anschlagsnacht

Ausgangspunkt war zunächst die Seitenstettengasse in der Wiener City. Auch Morzinplatz, Salzgries, Fleisch- und Bauernmarkt sowie der Graben als Tatorte.

Der Anschlag am Montagabend in Wien hat gegen 20.00 Uhr in der Seitenstettengasse mitten in der Innenstadt seinen Anfang genommen. Dort fielen erste Schüsse, in unmittelbarer Nähe der Synagoge. In einem "zeitlichen Zusammenhang", so die Polizei, gab es dann Vorfälle an weiteren fünf Innenstadtorten, alle in räumlicher Nähe zum Ausgangspunkt.

Die weiteren Orte waren nach Angaben von Harald Sörös, Sprecher des Innenministeriums, der Morzinplatz, das Salzgries, der Fleischmarkt, der Bauernmarkt und der Graben. Die Anzahl der Verletzten habe sich seit 22.00 Uhr nicht mehr erhöht, sagte unterdessen der Sprecher des Wiener Gesundheitsverbunds, Christoph Mierau, auf APA-Anfrage: 15 Verletzte würden in Spitälern der Bundeshauptstadt versorgt, sieben davon seien schwer verletzt.

Völlig offen ist aktuell (Stand: 01:19 Uhr) noch immer, um wieviele Täter es sich insgesamt handelt. Bestätigt wurde inzwischen, dass ein mit einer Langwaffe bewaffneter Angreifer erschossen wurde, mindestens ein weiterer soll sich auf der Flucht befinden. 

Die Chronologie der Terrornacht

  • 20.00 Uhr: Erste Berichte über Schüsse in der Wiener Innenstadt - die Polizei ist sofort mit einem Großaufgebot vor Ort. 
  • 20:09 Uhr: Ein Attentäter wird erschossen - er war IS-Sympathisant.
  • 20.51 Uhr: Die Schüsse forderten offenbar mehrere Verletzte, es scheint sich um einen geplanten Angriff zu handeln. 
  • 20.59 Uhr: Das Innenministerium geht von einem "Amoklauf oder Anschlag" aus. 
  • 21.13 Uhr : Ein Polizist wurde angeschossen, er gilt aktuell als schwer verletzt. 
  • 22.06 Uhr : Die Berufsrettung meldet mehrere Tote und Verletzte, Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) spricht von einem "augenscheinlichen Terroranschlag".
  • 22:26 Uhr: Polizei bestätigt sechs Tatorte in Wien, mehrere Täter mit Langwaffen, einen erschossenen Täter, mehrere Schwerverletzte - darunter ein Polizist und ein weiteres Todesopfer.
  • 23:08 Uhr: Das Bundesheer schickt das Jagdkommando nach Wien, um Gebäude zu sichern.
  • 23:16 Uhr: Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) spricht von einem "widerwärtigen Terroranschlag".
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.