© Kurier/Kurier/Michaela Bruckberger

Chronik | Wien
08/13/2019

Deutschklassen: Kaum Verbesserung bei Wiener Sprachtests

Die Zahl der Deutschförderklassen ist bundesweit rückläufig. Die Effizienz der Maßnahme bleibt aber umstritten - besonders in Wien.

Im kommenden Schuljahr wird es in Wien weniger Deutschförderklassen geben als im abgelaufenen. Statt 360 rechnet die Bildungsdirektion in Volks-, Neuen Mittel- und Polytechnischen Schulen mit 314. Den 5544 außerordentlichen Schülern, die 2018/19 zusätzlicher Sprachförderung bedurften, stehen „nur“ noch 4705 gegenüber.

Damit liegt Wien zwar im österreichweiten Trend – denn laut Bildungsministerium reduziert sich die Zahl der Schüler in Deutschförderklassen bundesweit von 9.800 auf 6.300. In anderen Ländern fällt die Übertrittsrate von Deutschklassen zurück in den Regelunterricht aber signifikanter aus.