© LPD Wien

Wien
08/26/2015

Dealer versteckte Kokain unter seiner Zunge

Polizisten bemerkten bei Personenkontrolle, dass der Verdächtige nicht sprechen konnte.

von Johanna Kreid

Nicht eben geschickt stellte sich ein mutmaßlicher Dealer in Wien-Brigittenau an: Polizeibeamte führten Dienstagvormittag in der Pasettistraße eine routinemäßige Personenkontrolle durch. Dabei bemerkten sie, dass der 15-Jährige kaum zu verstehen war – offensichtlich konnte er seine Zunge nicht bewegen.

Der Grund dafür dürften die 13 Kugeln Kokain gewesen sein, die der Verdächtige in seinem Mund versteckt hatte. Nach dem Ausspucken der Kugeln sagte der Mann, er habe das Kokain verkaufen wollen –allerdings habe er noch nie zuvor gedealt. Die Beamten stellten das Kokain sicher. Der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.