Der Rathausmann kann den Besuchern von oben zusehen.

© KURIER/Martin Gnedt

Tag der offenen Tür
09/13/2014

Das Wiener Rathaus lädt zur Erkundung

Einblicke: Vom Keller bis zum Dach steht das Rathaus Besuchern offen, Politikergespräche inklusive.

Offen steht das Rathaus für die Wiener ja sowieso das ganze Jahr. Doch viele Ecken und Enden des berühmten Gebäudes am Ring sind eher nicht die klassischen Schauplätze für den Parteienverkehr. Deshalb lädt die Stadt am Sonntag zu einem Tag der offenen Tür, bei dem wortwörtlich jede Tür offen steht. So gibt es etwa Führungen auf das Dach des altehrwürdigen Gebäudes, auch der Keller wird zu besichtigen sein. Dort gibt es dann etwa Raritäten wie den Tiefspeicher der Wien-Bibliothek, der ganze drei Stockwerke tief unter dem Rathaus liegt.

Politik hautnah

Das Rathaus mit Leben erfüllen natürlich die Menschen, die von dort aus die Stadt regieren. Deshalb werden am Sonntag auch sie da sein und den Wienern für persönliche Gespräche zur Verfügung stehen.

Zusätzlich hat jedes Ressort im Rathaus eigene Ausstellungen vorbereitet. Im Ressort der Wiener Stadtwerke etwa kann man schon vorab die neue Linie U5 (sie soll ab 2023 fahren) hautnah erleben. Dazu wird ein nachgebauter U-Bahn-Waggon mit multimedialen Einrichtungen bereitstehen.

Wie es sich in Wien gehört, wird natürlich vor allem auf das leibliche Wohl der Besucher wert gelegt. Der Festsaal des Rathauses verwandelt sich dafür am Sonntag in ein klassisches Wiener Kaffeehaus. Am Friedrich-Schmidt-Platz hinter dem Rathaus gibt es neben Wiener Liedern auch Kulinarik.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.