Chronik | Wien 23.03.2012

Das Admiralkino ist auf den Hund gekommen

© Bild: Gnedt/KURIER

Programmkino – Am "Doggy Day" dürfen im Admiralkino auch Vierbeiner in die Vorstellungen.

Ru ist nicht wegen der tollen Filme Stammgast im Admiralkino. Weil es eines der wenigen Häuser ist, in dem die Streifen noch von der Rolle abgespielt werden, auch nicht. Ru locken einzig und allein die Leckerlis, die sein Frauchen Manuela Haider zu ihrer Kinokarte dazubekommt, regelmäßig in das winzige Programmkino in der Burggasse. "Er ist sehr bestechlich", sagt Haider und hält Ru Hundekekse vor die Schnauze. "Und ich finde es super, dass ich ihn mitnehmen kann. Sonst bräuchte ich jedes Mal eine Betreuung für ihn."

Jeden ersten Donnerstag im Monat kann sich Kinofan Haider den Hundesitter für ihren Mischling sparen: Denn am "Doggy Day" dürfen im Admiralkino auch Vierbeiner in die Vorstellungen. Eintritt müssen ihre Besitzer für sie keinen zahlen. Am Saaleingang werden Decken ausgeteilt, damit es die Hunde auf dem Boden bequemer haben.

"Als ich das Kino vor vier Jahren übernommen habe, wollte ich eine Marktlücke für uns finden", erzählt Geschäftsführerin Michaela Englert. "Am Anfang gab es da eine große Aufregung." Die Chefin musste Sorgen um Allergiker oder Zweifel an der Stubenreinheit der Tiere ausräumen und vier Magistratsabteilungen von ihrer Idee überzeugen. Doch ihre Beharrlichkeit hat sich ausgezahlt: Aus ganz Wien pilgern mittlerweile Cineasten mit Hund in ihr Kino.

Ru hat sich indes im Kinosaal auf Michaela Haiders Schoß gekuschelt. Als die Lichter ausgehen und der Filmprojektor knatternd die ersten Bilder auf die Leinwand projiziert, spitzt Ru zwar neugierig die Ohren, gibt aber keinen Mucks von sich. "Meistens verschläft er den Film", erzählt Haider. Die anderen Gäste im Saal nehmen kaum Notiz von ihm. "Wenn die Hunde nicht bei mir schnüffeln, stören sie mich nicht", sagt Horst Dreger. Probleme hatte Englert mit ihren ungewöhnlichen Gästen bis jetzt keine. "Die Besitzer wissen, ob sie ihren Hund mit ins Kino nehmen können oder nicht. Zum Glück hatten wir noch keinen argen Regentag dabei, an dem die Hunde ganz stinkig sind.

Erstellt am 23.03.2012