Chronik | Wien
10.04.2017

Brandeinsatz im Innenstadt-Restaurant - Griller ging in Flammen auf

In der Küche eines Restaurants brach ein Brand aus. 29 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Bei den letzten Vorbereitungen, bevor das Abendgeschäft begann, passierte das Unglück: Beim Anheizen des Grills des arabischen Restaurants Lord of S in der Liebenberggasse (Innere Stadt) geriet Sonntagabend ein Teil der Küche sowie die Lüftungsanlage in Brand.

Der Koch reagierte geistesgegenwärtig und alarmierte sofort die Feuerwehr. Er erwartete die Einsatzkräfte beim Eingang des Lokals, um sie einzuweisen. Insgesamt 29 Feuerwehrleute rückten mit sieben Fahrzeugen an.

Zwischendecke geöffnet

Atemschutztrupps kämpften sich in das bereits stark verrauchte Restaurant vor, um eine Löschleitung zu legen. Zeitgleich mit der Brandbekämpfung wurde das Lokal mittels eines Hochleistungslüfters entraucht. Für die Nachlöscharbeiten musste die Zwischendecke in der Küche geöffnet werden.

Immerhin: Durch das rasche Reagieren des Koches und die gesetzten Löschmaßnahmen gelang es, den Brand auf den Küchenbereich einzugrenzen. Nach knapp drei Stunden konnten die Feuerwehrleute wieder einrücken.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Sicherheitshalber wurde der Angestellte jedoch von Mitarbeitern des Wiener Rettung untersucht. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, Ermittlungen laufen. Laut Inhaber des Lokals soll nun auch ein Gutachter den Brandherd untersuchen.

Das Restaurant selbst muss seine Pforten derzeit geschlossen halten. Der Chef betont jedoch, dass der Betrieb bis spätestens Mai wieder aufgenommen werden kann.