Chronik | Wien
15.02.2018

Bodycams für Sicherheitsdienst der Wiener Linien

Heuer werden mehr als 400 Millionen Euro in die Öffis investiert

Bodycams für die Sicherheits-Teams, der Startschuss für den Bau der U5/U2, neue Busse und Straßenbahn-Garnituren: Das sind die wichtigsten Neuerungen, die 2018 auf die Wiener Öffi-Nutzer zukommen. Im Vorjahr waren täglich rund 2,6 Millionen Fahrgäste mit den Wiener Linien unterwegs, was einer neuerlichen Steigerung entspricht. Um dieses Niveau zu halten, investiert die Stadt heuer 407 Millionen Euro in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs.

Bereits für die erste Jahreshälfte sind Tests mit Bodycams für die Sicherheitsteams angesetzt. Vorbild sind ÖBB-Securitys und Polizisten, die solche Kameras bereits am Körper tragen. Die präventive Wirkung der Bodycams habe sich dort bestätigt, hieß es am Donnerstag seitens der Wiener Linien. Die Sicherheits-Truppe wurde vergangenes Jahr eingeführt und soll bis zum Sommer auf 90 Personen aufgestockt werden. In den Stationen und Fahrzeugen werden 800 zusätzliche Überwachungskameras installiert.

Neues Linienkreuz

Mit der Eröffnung des neuen U1-Teilabschnitts nach Oberlaa wuchs das Wiener U-Bahn-Netz im Vorjahr auf 83 Kilometer bzw. 109 Stationen an. Ende 2018 beginnen die Arbeiten für die nächste große Erweiterung: Den U2/U5-Ausbau. Die ersten Baustellen werden im Herbst beim Matzleinsdorfer Platz und bei der Pilgramgasse eingerichtet.

Neuerungen gibt es auch bei der Fahrzeugflotte: Ende des Jahres wird auf der Linie 4A der erste von sieben großen Elektrobussen verkehren. Das Fahrzeug ist zwölf Meter lang und damit deutlich geräumiger als die elektrischen Innenstadt-Busse auf den Linien 2A und 3A. Zeitgleich soll bis Jahresende auch die erste Flexity-Straßenbahn mit Fahrgästen unterwegs sein.

Sanierung

Fortgeführt wird heuer auch die Renovierung der historischen Stationen der U6. Nach Ostern beginnt die Sanierung der Station Nußdorfer Straße. Voraussichtlich bis Herbst werden die Züge in Richtung Floridsdorf durchfahren.

Die U4 fährt bereits kommendes Wochenende wegen Arbeiten für eines neues Stellwerk nur von Hütteldorf bis Schottenring. Die nächste größere Einschränkung gibt es am Oster- und Pfingstwochenende. Für den Tausch von Weichen wird die U4 zwischen Karlsplatz und Margaretengürtel gesperrt. Als Ersatz werden Busse bereitgestellt.