Chronik | Wien
11.05.2018

Bildung von Ludwigs Team auf der Zielgeraden

Vermutlich wieder drei Frauen für die Stadträte-Riege. Oxonitsch bleibt noch etwas länger.

Es zählt zu den angenehmeren Terminen des künftigen Wiener Bürgermeisters: Am Freitag besuchte er das Genussfestival, das derzeit im Stadtpark stattfindet.

Genuss findet Ludwig momentan besonders in der Rolle der schweigsamen Sphinx. Auch zwischen den Speck- und Käseständen war ihm nicht zu entlocken, wie sein neues Regierungsteam aussehen wird, das am Montag präsentiert wird. Nachzubesetzen sind auf alle Fälle die Stadträte für Wohnbau, Gesundheit und Kultur, auch eine Ablöse von Finanzstadträtin Renate Brauner ist wahrscheinlich.

Letzte Gespräche

„Ich führe am Freitag und am Samstag die letzten Gespräche mit den Betroffenen“, gab sich Ludwig kurz angebunden. Kryptisch auch die Antwort auf die Frage, ob Landtagspräsident Harry Kopietz vor der Ablöse steht: „Wenn es einen neuen Landtagspräsidenten geben sollte, wird auch er am Montag präsentiert“, sagte Ludwig. In dieses Amt könnte Brauner wechseln.

Bei den Stadträten strebt Ludwig jedenfalls ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis an. Soll heißen: Auch der künftigen Riege der roten Ressortverantwortlichen dürften drei Frauen und drei Männer angehören. Umweltstadträtin Ulli Sima wird wohl fix im Team bleiben, für die Wohnbau- und Kulturressorts werden Kathrin Gaal bzw. Hannah Lessing als Kandidatinnen gehandelt. Für Bildung bleibt voraussichtlich Jürgen Czernohorszky zuständig. Mögliche Finanzstadträte sind dem Vernehmen nach Peter Hanke, Geschäftsführer der Wien Holding, oder Gesiba-Chef Ewald Kirschner. Auch das Gesundheitsressort könnte mit einem Mann besetzt werden.

Noch etwas länger im Amt bleibt indes Klubobmann Christian Oxonitsch, der vor zwei Wochen seinen Rückzug angekündigt hatte. „Ich habe ihn ersucht, die Wahl der Stadtregierung im Gemeinderat am 24. Mai noch als Klubchef zu begleiten“, so Ludwig. Die geordnete Übergabe wird dem Vernehmen nach erst im Juni erfolgen.

Eine klare Absage erteilte Ludwig den jüngsten Spekulationen über mögliche vorgezogene Neuwahlen in Wien – etwa im Frühjahr 2019. „Das ist kein Thema“, stellte der designierte Bürgermeister klar.