Vorab-Kontrolle: Erste Besichtigung der Polizei am Beachvolleyball-Gelände

© Kurier / Jeff Mangione

Chronik Wien
10/25/2020

Betrunkene Schläger sollen in Wiener Innenstadt auf Polizisten losgegangen sein

Ein Beamter der Diensthundeeinheit wehrte sich mit dem Teleskopeinsatzstock.

Betrunkene Schläger sollen in der Nacht auf Samstag in der Wiener Innenstadt auf Polizisten losgegangen sein. Laut Polizeisprecher Markus Dittrich hatten zwei Beamte der Diensthundeeinheit gegen 0.30 Uhr in der Marc-Aurel-Straße eine Rauferei unter zehn offensichtlich alkoholisierten Männern gesehen und versuchten, die Kontrahenten zu trennen. Doch ein 22-jähriger Verdächtiger richtete seine Aggressionen nun gegen die Polizisten: Er beschimpfte sie und ging mit den Fäusten auf sie los.

Mit Körperkraft nahmen die Beamten den afghanischen Staatsbürger fest, sahen sich aber von vier weiteren Beteiligten umringt, die versuchten, die Beamten von dem Festgenommenen wegzuzerren. Die Polizisten drohten zunächst, ihre Teleskopeinsatzstöcke (TES) zu verwenden, das nützte aber nichts. Ein Beamter griff daraufhin tatsächlich zum TES und schlug in die Gruppe, die sich daraufhin zurückzog.

Mit den Stöcken hielten die beiden Beamten die Betrunkenen auf Abstand, bis weitere Beamte eintrafen. Neben dem 22-Jährigen wurde auch ein 21-jähriger österreichischer Staatsbürger festgenommen. Die anderen Schläger wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.