(Symbolbild)

© APA/BARBARA GINDL

Chronik Wien
04/27/2019

Betretungsverbot: Gewalttätiger Ex-Mann brach bei Frau ein

15-Jähriger Sohn lief in Panik zur Polizeiinspektion und holte Hilfe. Der Verdächtige versteckte sich im Bett.

von Patrick Wammerl

Ein als gewalttätig bekannter 45-Jähriger hat Freitagabend in Wien-Favoriten seiner Ex-Frau und dem gemeinsamen Sohn bange Minuten beschert. Der Mann war trotz aufrechten Betretungsverbots in die Wohnung der 42-Jährigen in der Vivaldigasse eingebrochen und der Frau damit gedroht sie umzubringen, falls sie ihn nicht mehr zurück nehme. Der verängstigte 15-jährige Sohn des Ehepaares ergriff geistesgegenwärtig die Initiative und lief zur Polizeiinspektion Sibeliusstraße und informierte die Beamten.

Unter der Bettdecke

Der 45-jährige Verdächtige wurde bereits am 10. Jänner nach einem Gewaltausbruch gegen seine Frau wegen fortgesetzter Gewaltausübung angezeigt und aus der gemeinsamen Wohnung weggewiesen. Nachdem gegen ihn vom Gericht eine einstweilige Verfügung verhängt worden war, war es ihm untersagt die Wohnung aufzusuchen und sich seiner Ex zu nähern.

Wie erst am Freitag bekannt wurde, hatte er bereits am 22. April gegen diese Auflagen verstoßen. Er war an dem Tag ebenfalls in die Wohnung eingebrochen und hatte die 42-Jährige verletzt. Aus Angst machte die Ex-Frau allerdings keine neuerliche Anzeige. Die Polizei nahm den Eindringling Freitagabend fest. Er hatte versucht sich unter einer Bettdecke vor den Polizeibeamten zu verstecken.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.