Chronik | Wien
12.08.2018

Bayern: Wiener Polizisten wurden zu Lebensrettern

Die beiden Brüder waren am Ende Juli auf der Autobahn A8 unterwegs in den Urlaub.

Zwei Wiener Polizisten haben in Bayern auf dem Weg in den Urlaub einem deutsch-französischen Autofahrer das Leben gerettet. Das Brüderpaar - ein Beamter der Wega und ein Polizist der Polizeiinspektion Nussdorfer Straße in Alsergrund - bemerkten den bewusstlosen Mann am Steuer, setzten einen Notruf ab und begannen sofort mit der Herzdruckmassage. Kurze Zeit später kam der 67-Jährige wieder zu sich, berichtete die Polizei am Sonntag.

Die Brüder waren am 25. Juli auf der Autobahn A8 unterwegs nach Augsburg, als sie bemerkten, wie ein Pkw vor ihnen Schlangenlinien fuhr. Die beiden Polizisten fuhren ihr Fahrzeug auf die Höhe des anderen Autos und bemerkten einen bewusstlosen Mann am Steuer, eine Frau am Beifahrersitz. Die Beamten fuhren versetzt zu dem Auto und schalteten die Warnblickanlage ein, um andere Fahrzeuge auf die Situation aufmerksam zu machen.

Als das Auto des Bewusstlosen bei einer Böschung stehen blieb, rannten die Polizisten hin und zogen den Mann aus dem Pkw. Da der 67-Jährige keinerlei Vitalfunktionen mehr zeigte, begannen die Männer mit Herzdruckmassage und informierten die Rettungskräfte. Nach etwa 14 Herzdruckimpulsen begann der 67-Jährige wieder zu atmen. Seine Frau sagte, dass er mit Herzproblemen zu kämpfen hat.