Bankomat

© Kurier / Juerg Christandl

Chronik Wien
05/13/2020

Bankomatkarten-Räuber in Favoriten festgenommen: 18 Straftaten geklärt

Der mutmaßliche Täter soll vor allem älteren Menschen in Wien, Mödling und Steyr bei Bankgeschäften über die Schulter geschaut haben.

Das Wiener Landeskriminalamt hat eine Serie von Straftaten aufgeklärt: Einem 35-Jährigen wird vorgeworfen, er habe im Zeitraum zwischen September 2015 und Februar 2020 insgesamt 18 Diebstähle und Raubüberfälle begangen.

Dabei soll er überwiegend älteren Personen in Wien, Steyr (OÖ) und Mödling (NÖ) bei der Geldbehebung über die Schulter geblickt, um dann die Geldbörsen und Bankomatkarten zu stehlen. 

Fahndung nach weiterer Person

Insgesamt soll der Rumäne laut Polizei so rund 33.000 Euro erbeutet haben. Anfang März wurde er schließlich ausgeforscht und in Wien-Favoriten festgenommen. Der 35-Jährige zeigt sich laut Polizei geständig und sagt, dass noch eine weitere Person an den Straftaten beteiligt gewesen sein soll. Dabei soll es sich um einen 47-Jährigen Rumänen handeln. Nach der weiteren, unbekannten Person fahndet die Polizei noch.

Tipps der Polizei

Die Polizei rät, bei Bankgeschäften und Bankomatbebungen besonders aufmerksam zu sein und zu schauen, ob man beobachtet wird. Im Zweifelsfall sollte abgebrochen und die Polizei gerufen werden. Bei Bankgeschäften sollten außerdem keine Dokumente mit sensiblen Informationen wie etwa Kontoauszüge hinterlassen werden. Sollte man sich verfolgt fühlen, kann man Passanten ansprechen oder in ein Geschäft gehen.

Verpassen Sie keine Meldung von PolizeiFeuerwehr oder Rettung mit dem täglichen KURIER-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.