© Kurier/Franz Gruber

Chronik Wien
02/21/2020

Außenfassade der Wiener Stiftskaserne wird begrünt

Die Kaserne ist damit die erste dieser Art in Österreich. Die Pflanzen sollen für ein kühleres Klima sorgen.

von Laura Schrettl

In der Stiftskaserne, einer der wichtigsten Kasernen des Bundesheeres in Wien, sollen in Zukunft die Uniformen der Soldaten nicht das einzig Grüne bleiben. Denn ein Teil der Fassade der Kaserne werde begrünt, sagten ÖVP-Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und Markus Reiter, Bezirksvorsteher in Wien-Neubau (Grüne), am Donnerstag dem KURIER. Die Stiftskaserne ist damit die erste Kaserne in Österreich, die begrünt werden soll.

„Der dicht verbaute 7. Bezirk braucht dringend derartige Begrünungen. Ich freue mich, dass wir als Verteidigungsministerium etwas dazu im Bezirk beitragen können“, sagt Tanner. Konkret geht es um den neueren Trakt der Kaserne: Die Häuserfront des Wohn- und Unterkunftsgebäudes in der Siebensterngasse soll dann künftig mit Pflanzen bewachsen sein. So soll das Klima im Grätzel verbessert werden.

Ob noch mehr Teile der Kaserne grüner werden, muss laut dem Militärkommandanten Kurt Wagner erst geprüft werden. Der Flakturm im Innenhof wird nicht zusätzlich begrünt, dieser ist bereits mit Efeu bewachsen. Drei Monate werde es laut Reiter dauern, bis man wisse, was bautechnisch möglich sei. Im Sommer soll die Planung fertig sein, im Herbst werden die Pflanzen eingesetzt.

Vorbildwirkung 

Die Kosten für das Vorhaben sind noch unklar. „Der Bezirk muss sich sehr stark finanziell einbringen, das ist klar. Aber wir unterstützen das Projekt“, sagte Tanner. Sie betrachtet das Pilotprojekt als Vorbild für ganz Österreich. Für Reiter hat das Projekt nicht nur eine Vorbildwirkung für Kasernen oder öffentliche Gebäude, sondern auch für private Hausbesitzer, wie man Gebäude begrünen kann.

Die Kaserne ist damit ein weiteres Begrünungsprojekt des 7. Bezirks: Zum Beispiel wird gerade die Zieglergasse in eine bepflanzte „kühle Meile“ umgebaut.

Erstmals Angelobung im Museumsquartier

Nach der Kaserne ging es für Tanner am Donnerstag zu einem weiteren Termin im 7. Bezirk. Die Verteidigungsministerin besuchte die Angelobung von Soldaten des Österreichischen Bundesheeres. Im Museumsquartier wurden 230 Rekruten angelobt, damit fand zum ersten Mal eine Angelobung im 7. Bezirk statt. 

Die Soldaten leisten bereits ihren Präsenzdienst beim Bundesheer. 140 Soldaten werden bei der Garde ihren Dienst versehen und etwa 90 Soldaten werden im Dienstbetrieb des Militärkommandos Wien ihren Wehrdienst ableisten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.