© KURIER/Boroviczeny

Wien
04/29/2016

Aufregung um explodierte Dosen: WEGA kam mit Rammbock

Großaufgebot bei Wohnungsbrand: Vier Polizisten wurden verletzt.

von Raffaela Lindorfer

Mehrere Explosionen waren am Donnerstag gegen 13 Uhr in einem Wohnhaus in der Kunzgasse (Leopoldstadt) zu hören. Im Stiegenhaus stiegen dunkle Rauchschwaden auf.

Die Bewohner waren in heller Aufregung – und mit ihnen die Polizei, die mit einem Großaufgebot anrückte. Das Sondereinsatzkommando WEGA öffnete mit einem Rammbock die Wohnungstür, hinter der es bereits brannte.

Terroralarm in der Leopoldstadt? Weit gefehlt.

Der Lärm kam von mehreren Spraydosen, die direkt neben dem Herd in der Wohnung eines 55-Jährigen standen. Weil er vergessen hatte, ihn auszuschalten und sich unter der Abdeckplatte die Hitze staute, explodierten die Dosen nacheinander.

Wegen der starken Rauchentwicklung musste das ganze Wohnhaus evakuiert werden. Dabei erlitten vier Polizisten eine Rauchgasvergiftung, zwei mussten zum Amtsarzt.

Der Wohnungsbesitzer war übrigens nicht zu Hause. Seine Katze wurde beim Brand gerettet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.