Bezirkschef Markus Figl (ÖVP) und Harald Bekehrti, Leiter der zuständigen Magistratsabteilung 33.

© PID/Christian Fürthner

Chronik Wien
06/21/2021

Wiener Altstadtleuchten werden durch LED-Vintage-Modelle ersetzt

2.800 Exemplare werden in den nächsten Jahren ausgetauscht. Die neuen Leuchten sind energiesparend und sollen Lichterverschmutzung vermeiden.

von Stefanie Rachbauer

Die historischen Altstadtleuchten im 1. Bezirk werden bald Geschichte sein: Die 2.800 Exemplare werden nämlich sukzessive durch neue ersetzt. Auffallen wird das aber wohl kaum. Denn die neuen Modelle sind den historischen Leuchten, die nur in bestimmten Stadtteilen zu finden sind, nachempfunden. Einen großen Unterschied gibt es aber doch: das Innenleben.

Die neuen Altstadtleuchten sind mit LED-Technologie ausgestattet. Das hat drei große Vorteile. Erstens sind sie umweltschonender: „Die neuen LED-Leuchten sparen rund 70 Prozent Energie“, sagt Harald Bekehrti, Leiter der zuständigen Magistratsabteilung 33.

Zweitens seien sie zuverlässiger – das bedeutet, es sind weniger Wartungsarbeiten nötig. Und drittens strahlen die neuen Leuchten genau dorthin, wo das Licht gebraucht wird, auf den Boden. Der Effekt: Die Leuchten blenden weniger und Lichtverschmutzung wird vermieden.

Als Lichtfarbe wurden 3.000 Kelvin gewählt – das ist laut MA 33 etwas wärmer, als das im Straßenverkehr verwendete Licht und soll ein ansprechendes Ambiente schaffen. Der Tausch der Leuchten hat bereits begonnen und soll im Lauf der nächsten Jahre abgeschlossen werden.

Eigenbau

Die neuen Modelle im Vintage-Design wurden übrigens eigens von der MA 33 entwickelt. „Ich freue mich sehr, dass wir in der MA 33 einen Partner haben, dem es genauso wie uns ein Anliegen ist, zeitgemäße Technik mit jenem Respekt zu verbinden, den es im Umgang mit dem historischen Erbe der Inneren Stadt braucht“, sagt Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP).

Für ihn sind die neuen Leuchten „ein Beitrag im Sinne des UNESCO-Welterbes“. Die architektonischen Qualitäten des historischen Zentrums würden sich eben auch in der Stadtmöblierung abbilden.

Konflikt um Tausch

So einig war man sich da allerdings nicht immer – konkret, als die Stadt im Jahr 2018 die sogenannten Seilhängeleuchten durch LED-Modelle ersetzte. Der 1. Bezirk sprach sich damals dagegen aus und plädierte dafür, die bestehenden „Maiglöckchen“-Modelle auf LED-Technik umzurüsten.

Schließlich wurde man – wie jetzt auch bei den Altstadtleuchten – erfinderisch: Die MA 33 nahm LED-Leuchten ins Programm auf, die wie die „Maiglöckchen“-Modelle aussehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.