Chronik | Wien
21.04.2018

Pensionist landete mit seinem Auto auf dem Dach

Wien: In Währing endete ein Autounfall spektakulär, in Favoriten rammte ein Alkolenker mit 1,12 Promille einen Streifenwagen.

Spektakulär verlief am Samstag ein Unfall in Wien-Währing. Ein Pensionist krachte so heftig gegen einen parkenden Wagen, dass sich sein Auto überschlug und an einer besonders engen Stelle auf der Währinger Straße am Dach liegen blieb. Der leicht verletzte Unfalllenker konnte von Passanten aus dem demolierten Fahrzeug befreit werden.

Auch in Wien-Favoriten trug sich Ungewöhnliches zu: Ein Polizeifahrzeug zu rammen fällt wohl unter die Kategorie der eher peinlichen Angelegenheiten. Wenn man dabei auch noch betrunken ist, hat man der Exekutive gegenüber aber besonders schlechte Karten. Ein mehr als angeheiterter 23-Jähriger ist am Freitagabend in Wien-Favoriten in einen im Einsatz befindlichen Polizeiwagen gekracht. Zwei Beamte des Stadtpolizeikommandos mussten mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht werden. Sie erlitten mehrere Blessuren.

Die Polizisten waren gegen 21.30 Uhr als Unterstützung für andere Kollegen bei einer Amtshandlung wegen einer Körperverletzung in die Theodor-Sickel-Gasse beordert worden. Auf dem Weg dorthin soll der Streifenwagen laut Polizeiangaben „eher langsam“ gefahren sein. Das Fahrzeug wurde jedenfalls auf der rechten Hinterseite vom Auto eines 23-jährigen Mannes gerammt. Durch die Wucht des Anpralls stellte sich der Streifenwagen auf der Fahrbahn quer. Im Fonds des Wagens war ein Polizeischüler mitgefahren, er blieb zum Glück unverletzt. Der 23-jährige Unfalllenker hatte 1,12 Promille.