Nach den Demos beim Akademikerball wird nun gegen Polizeipräsident Pürstl demonstriert

© jeff mangione

Wien
02/06/2014

Akademikerball: Demo gegen Polizeipräsident legt City lahm

1000 erwartete Teilnehmer ziehen von der Uni zum Rathaus.

Der umstrittene Polizei-Einsatz wegen der Demonstrationen zum Akademikerball vom 24. Jänner hat heute, Freitag, ein Nachspiel. Zwischen 16 und 18 Uhr meldete die Facebook-Initiative „Wir fordern den Rücktritt von Polizeipräsident Pürstl“ eine Kundgebung an. Geschätzte 1000 Teilnehmer werden von der Hauptuni über den Ring zum Rathaus marschieren.

„Wer Grundrechte und Demokratie mit Füßen tritt, muss zurücktreten“, behauptet Initiativen-Gründer David Albrich. Pürstl sei „unmittelbar verantwortlich für die Gewalttaten seiner Polizei und die Eskalation im Voraus. Journalisten wurden zensiert, gekennzeichnete Presse-Mitarbeiter von Beamten geschlagen“. Auch der Grüne Peter Pilz hatte bereits den Rücktritt Pürstls gefordert.

Der durch die Demonstration – ab der Operngasse – gesperrte Ring wird im Freitagabend-Verkehr zu Behinderungen führen. Mit Staus muss auch auf der Zweier-Linie, dem Karls- und Schwarzenbergplatz sowie der Burggasse gerechnet werden. Die Tumulte vor zwei Wochen verursachten in der City einen Schaden von etwa einer Million Euro. Die Polizei hofft, dass die heutige Demo „friedlich verläuft“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.