Chronik | Wien
20.12.2017

Adventzeit als Touristenmagnet

Die Zahl der Urlauber im Dezember hat sich in 30 Jahren vervierfacht.

1986, vor 31 Jahren, wurde der Christkindlmarkt am Rathausplatz das erste Mal mit einem Rahmenprogramm und weihnachtlich beleuchteten Bäumen erweitert. Damit war nicht nur der "Wiener Adventzauber" geboren (der seit zwei Jahren "Weihnachtstraum" heißt), es wurde auch der Startschuss für einen touristischen Umbruch gegeben.

Mitte der 1980er-Jahre war die Vorweihnachtszeit für die Wiener Touristiker noch eine unspektakuläre Nebensaison. Heute zählen diese Wochen für die Hoteliers zu den stärksten des Jahres. Ein Blick in die Statistik zeigt: Die Nächtigungszahlen im November haben sich von 1986 bis 2016 verdreifacht (von 329.000 auf 1.136.000) und im Dezember vervierfacht (von 302.000 auf 1.375.000).

In der Bundeshauptstadt ist das heurige Tourismusjahr bisher sehr gut gelaufen. Die Wirtschaftskammer Wien rechnet für den Dezember daher mit einem neuerlichen Rekordwert.

Die gute Entwicklung in der Adventzeit führt der Wien-Tourismus auf mehrere Faktoren zurück. Zum einen eröffneten in den 1980er-Jahren immer mehr Weihnachtsmärkte: 1987 fand der erste "Altwiener Christkindlmarkt" auf dem Michaelerplatz statt (der nach zwei Jahren auf die Freyung wechselte). 1993 eröffnete der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Schönbrunn sowie jener am Spittelberg. 1994 folgte der Kunstmarkt am Karlsplatz.

Silvesterparty

Die Tage um Silvester waren auch in früheren Jahren bei Urlaubern schon beliebt. Mit der Einführung des Silvesterpfads zum Jahreswechsel 1990/’91 erfuhren die Tage um Neujahr jedoch noch einmal einen besonderen Aufschwung, der bis heute anhält.

Und es gibt noch einen weiteren Touristenmagneten: "Gäste erzählen uns immer wieder, dass sie extra kommen, weil sie unsere Weihnachtsbeleuchtung sehen wollen", sagt Andrea Steinleitner, Obfrau der Hotellerie in der Wirtschaftskammer Wien.

Ein Aspekt könnte laut Steinleitner die Nächtigungszahlen weiter in die Höhe treiben: Offene Geschäfte an den Adventsonntagen. "Das würde mehr Gäste zum Weihnachtsshopping bringen", sagt die Hotelierobfrau.

Die britische Tageszeitung Daily Telegraph hat in seiner Ausgabe vom vergangenen Wochenende Wien jedenfalls auch so auf seine "Christmas Hot List" gesetzt.