© LPD Wien

Chronik Wien
10/13/2021

66-Jähriger drohte mit Messer: Polizei musste Schuss abgeben

Der Tatverdächtige wollte die Waffe nicht fallen lassen, weshalb die Polizei einen Schreckschuss abgeben musste.

Am Dienstagabend kam es zu einem verbalen Streit zwischen zwei Männern in der Simmeringer Hauptstraße. Nach dem Streit dürfte ein 66-Jähriger einen 50-Jährigen und dessen Hund mit einem Messer in der Hand mit dem Tod bedroht haben.

Der 50-Jährige ging vom Tatort weg und alarmierte die Polizei, die den Verdächtigen in der Nähe anhalten konnte. In der Zwischenzeit hatte der Tatverdächtige das Messer in einem Plastiksack verstaut und wollte trotz mehrmaliger Aufforderung die Tatwaffe nicht fallen lassen.

Die Beamten mussten einen Schreckschuss abgegeben und Pfefferspray einsetzen, anschließend konnte der Mann festgenommen und das Messer sichergestellt werden. Ein Alkotest ergab einen Messwert von 1,24 Promille.

Verpassen Sie keine Nachricht von Polizei, Rettung und Feuerwehr mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.